2.540 Dachdecker in Berlin klettern auf der Lohn-Leiter nach oben - 30.07.2015


IG BAU BzV Berlin

DGB-Gewerkschaftshaus
Keithstr. 1/3, 10787 Berlin

Öffnungszeiten
Montag und Donnerstag
9:00-12:00 13:00-18:00 Uhr
Dienstag und Mittwoch
9:00-12:00 13:00-17:00 Uhr
Freitag
8:00-14:00 Uhr

Kontakt
Christian Stephan
Bezirksvorsitzender
Michael Wagner
stellv. Bezirksvorsitzender

Tel.: 030 206206 - 0
Fax: 030 206206 - 66
Web: berlin.igbau.de
eMail: berlin@igbau.de

Stadtplan
VBB-Fahrinfo

Lohn-Plus für die höchsten Jobs: Die heimischen Dachdecker bekommen ab August 2,3 Prozent mehr Geld. Ein Geselle hat damit im Monat knapp 70 Euro mehr in der Tasche.

2.540 Dachdecker in Berlin klettern auf der Lohn-Leiter nach oben

IG BAU: Löhne auf den Dächern steigen um 2,3 Prozent

Der Job in der Höhe zahlt sich aus: Die rund 2.540 Dachdecker in Berlin bekommen ab diesem Monat mehr Geld. Ihre Löhne steigen um 2,3 Prozent. Damit hat ein Dachdeckergeselle zum Monatsende 68 Euro mehr in der Tasche, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt. „Das Handwerk hat ein Lohn-Plus verdient. Denn Dachdecker machen einen Knochenjob. Dadurch haben sie ein höheres Risiko, früh berufsunfähig zu werden“, sagt Erhard Strobel.

Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Berlin empfiehlt allen Dachdeckern in Berlin, ihre Lohnabrechnung zu prüfen. „Dabei sollten die Gesellen darauf achten, dass sie den neuen Tariflohn von 17,64 Euro pro Stunde bekommen“, so Strobel. Den niedrigeren Branchen-Mindestlohn dürften lediglich Helfer und Ungelernte bekommen.
Weitere Infos rund um Lohn und Gehalt bekommen Beschäftigte im Dachdecker-Handwerk unter der Service-Line 0391 – 40 85 232.

Vom Dachdecker bis zum Gärtner – hellen Hautkrebs als Berufskrankheit checken lassen

Nachsehen lassen, ob alles o.k. ist: Die IG BAU rät Bauarbeitern und Gärtnern zum „Haut-Check“ beim Dermatologen. Gerade Menschen, die seit Jahren im Freien arbeiten und intensiver UV-Strahlung ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko, hellen Hautkrebs zu bekommen, so die Gewerkschaft. weiter>>>