Die Baracke - zu einem Raumkonzept der Moderne


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im 100. Jahr nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs seid Ihr hiermit herzlich eingeladen zum Vortrag von M. A. Kai Wenzel (Görlitz). Herr Wenzel ist Absolvent der Karls-Universität Prag und der Universität Leipzig.

Von der Architekturwettbewerbsausschreibung des Roten Kreuzes für die Antwerpener Weltausstellung 1885 spannt der Referent den Bogen von den Römern über die Bauhaus-Architekten (H. Scharoun) bis ins Bundeswehr-Container-Camp Kunduz (Afghanistan).

Der Vortrag mit Dokumenten, Zeichnungen, Fotos aus mehr als 200 Jahren wendet sich nicht spezifisch an Architekten, Historiker und Kunstwissenschaftler. Erklärt wird die breite wirtschaftliche und gesellschaftliche Wirkung (Ökonomisierung, Mechanisierung, Normierung und Standardisierung im Bauwesen) und der Gebrauch durch sehr unterschiedliche bis gegensätzliche Anwender.

Flexibilität, Serienproduktion, Mobilität, modulare Leichtbaueigenschaften, Variabilität sind technologische Vorteile. Es fehlen nicht die "Gloster"- Briten, nicht Krankenhäuser, Kirchen und Schulen...nicht der RAD-Autobahnbau, nicht die KZ. Erinnert wird in diesem Zusammenhang des Ausbruchs des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren als mittels dieses Raumkonzeptes 1914 das Kriegsgefangenenlager Zerbst (Anhalt) geplant, gebaut, organisiert und belegt wurde.

Wir freuen uns auf neugierige Kolleginnen und Kollegen sowie immer auf interessierte Gäste aus Eurem Bekannten- und Kollegenkreis.


Termin: Montag, den 08.09.2014 Uhrzeit: 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Wilhelm-Leuschner-Saal im DGB-Haus,
Keithstraße 1-3, 10787 Berlin (Nähe U-Bhf. Wittenbergplatz)

Eintritt frei!

Damit wir genau planen können, ist eine Anmeldung unter 030 - 3620190 bis zum
01.09.2014 unbedingt erforderlich.